Neue Ideen für neuen Raum

Die Braunsbergschule in Breuna hat sich etwas überlegt, um ihren Schülern Besonderes zu bieten. Die Idee zu einem speziellen Raum entstand gemeinsam mit den Kindern.

Schulleiterin Renate Kloppmann-Böhle: „Schulen müssen sich weiter entwickeln, auf Veränderungen und neue Aufgaben reagieren. Dazu zählt der Unterricht, aber auch die Lernumgebung. Deshalb möchten wir ein Umfeld schaffen, in dem Freundlichkeit, Achtung, Anerkennung und entspanntes Lernen überwiegen.

Wir gestalten diesen Raum zu einer Art "Wohlfühl-Ruhe-Lese-Insel" mit Arbeitsecke. Dafür gibt es aber keine Mittel, wir sind also komplett auf Spenden angewiesen. Deshalb sind wir sehr dankbar, dass die Sparkasse uns mit einer so großen Summe unterstützt und uns unserem Ziel näher gebracht hat“.

Regionaldirektor Jörg-Olaf Schramm nahm daher die Einladung gern an, gemeinsam mit seinen beiden Kollegen aus dem Beratungscenter Breuna, Michael Eubel und Heike Raabe, der Schule einen Rückenwind-Besuch abzustatten, kurz bevor die Handwerker loslegten.

Bildergalerie

Weitere Projekte in der Kategorie Bildung

Stephan Döhne, Individualkundenberater des Beratungscenter Baunatal der Kasseler Sparkasse, überreichte der Kindertagesstätte Wolkenschieber aus Baunatal sehr zur Freude der kleinen Besucher ein Leseset mit vier Vorlesebüchern, Zauberutensilien und einer Broschüre, um die Sprach- und Leseförderung in diesem frühkindlichen Stadium zu fördern.

Vorlesezauber durch Rückenwind

Hexen, Feen und Magie spielen eine Schlüsselrolle in der kindlichen Entwicklung. Um Alltagsphänomene zu begreifen, bedienen sich zwei- bis fünfjährige Kinder in der Phase des magischen Denkens häufig übernatürlicher Gestalten und fremder Welten.

Deshalb hat die Stiftung Lesen mit Unterstützung des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen das Vorlesezauber-Set für Kitas entwickelt.

Alle rund 3.600 Kindertagesstätten in Hessen erhielten im April das kostenfreie Paket mit je vier Vorlesebüchern, Zauberutensilien und einer Broschüre.

Ziel des Projektes ist es, pädagogische Fachkräfte für die frühkindliche Faszination am Fantastischen zu sensibilisieren und diese für die Sprach- und Leseförderung in der Kita zu nutzen.

Exemplarisch für unsere Region erhielt die Kindertagesstätte Wolkenschieber aus Baunatal sehr zur Freude der kleinen Besucher das Set durch Stephan Döhne, Individualkundenberater des Beratungscenter Baunatal der Kasseler Sparkasse, überreicht.

Mit erneutem Rückenwind der Kasseler Sparkasse konnten auf Initiative des Welcome Center der Uni Kassel auch in diesem Jahr ausländische Studierende die Börse in Frankfurt besuchen.  Neben einem gemeinsamem Mittagessen bei der HELABA und der Besichtigung des Goethe-Hauses stand auch der Besuch des Main-Towers auf dem Programm.  Hier ließ sich die reisefreudige Gruppe mit dem Rückenwind-Schild der Kasseler Sparkasse ablichten.

Mit Rückenwind auf den Main Tower

In jedem Jahr studieren an der Uni Kassel auch Studierende aus vielen verschiedenen Ländern. In diesem Jahr haben sich zum Sommersemesterstart 25 Studierende aus insgesamt 15 Ländern an der Uni eingeschrieben.

Um das Leben in Deutschland besser kennen zu lernen, kümmert sich das Welcome Center der Uni Kassel um sie.

Dabei ist auch immer eine Fahrt zur Börse in Frankfurt vorgesehen. Ein Besuch auf der Aussichtsplattform des Main Towers, ein gemeinsames Essen bei der HELABA und die Besichtigung des Goethe-Hauses runden den Ausflug in die südhessische Metropole ab.

Die Kasseler Sparkasse unterstützt das Welcome Center bei seinen Aktivitäten rund um die ausländischen Studierenden schon seit Jahren und hat auch in diesem Jahr für den Besuch am 25. Mai 2018 in Frankfurt Rückenwind gegeben.

Die Kasseler Sparkasse hat dem Förderverein der Erich-Kästner-Schule in Baunatal 2.500 Euro gespendet. Mit dem Geld sollen WLAN-fähige Beamer für die naturwissenschaftlichen Fachbereiche angeschafft werden.  Bei der Spendenübergabe zeigten die Schüler Justin Schmidt, Amy Kalem, Melanie Geiser und Henrik Hobbelink dem Vizelandrat vom Landkreis Kassel, Andreas Siebert, Schulleiter Jörg Hapke, und Stefan Oberhofer, Beratungscenterleiter Baunatal der Kasseler Sparkasse, wie das Ganze in der Realität funktioniert.

Geld für Beamer

Die Kasseler Sparkasse hat dem Förderverein der Erich-Kästner-Schule in Baunatal 2.500 Euro gespendet. Mit dem Geld sollen WLAN-fähige Beamer für die naturwissenschaftlichen Fachbereiche angeschafft werden.

Damit können die Schüler auf ihren eigenen elektronischen Geräten Anwendungen konstruktiv nutzen. Dem Prinzip „Bring Your Own Device“ folgend, sollen von Schülern erarbeitete Projektergebnisse direkt über den Beamer projiziert, diskutiert und reflektiert werden.

Bei der Spendenübergabe zeigten die Schüler, wie das Ganze in der Realität funktioniert. Von links: Justin Schmidt, Amy Kalem, Melanie Geiser, Vizelandrat vom Landkreis Kassel Andreas Siebert, Schulleiter Jörg Hapke, Henrik Hobbelink und Stefan Oberhofer, Beratungscenterleiter Baunatal der Kasseler Sparkasse.

Foto: Harald Kühlborn.

Zusammen mit Stadträtin Susanne Völker  wünschte Katrin Westphal, Pressesprecherin der Kasseler Sparkasse, den Lehrerinnen und einer Schulklasse des Engelsburg-Gymnasiums spannende Einblicke bei ihrer Bunkerführung durch Bernd Tappenbeck  von den ViKoNauten.  Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen hauptsächlich die unterirdische Geschichte Kassels in Form von Bunkern, Felsenkellern und Luftschutzstollen zugänglich und erfahrbar zu machen.

Mit Rückenwind verborgene Orte erleben

Diese Rückenwind-Förderung führt im wahrsten Sinne des Wortes tief in die Historie der Stadt Kassel.

Die ViKoNauten e.V. haben es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen hauptsächlich die unterirdische Geschichte Kassels in Form von Bunkern, Felsenkellern und Luftschutzstollen zugänglich und erfahrbar zu machen.

Die Förderung der Kasseler Sparkasse ermöglicht es, zusammen mit dem Kulturamt der Stadt Kassel und anderen Unterstützern, Schulklassen an diesen außergewöhnlichen Stadtführungen teilzunehmen.

Zusammen mit Stadträtin Susanne Völker (l. vom Schild) wünschte Katrin Westphal (rechts mit Schild), Pressesprecherin der Kasseler Sparkasse, den Lehrerinnen und einer Schulklasse des Engelsburg-Gymnasiums spannende Einblicke bei ihrer Bunkerführung durch Bernd Tappenbeck (Mitte) von den ViKoNauten.

Übrigens, ViKoNauten steht für Visionen, Kommunizieren, Erforschen.

Mit dem Kurs „Mütter lernen Deutsch“ hat die Bücherei Kirchditmold e.V. eine Initiative ins Leben gerufen, die sich speziell an geflüchtete Migrantinnen mit Kindern richtet.  Der Unterricht selbst findet im Gemeindehaus der Petrus-Kirchengemeinde statt.  Dort werden, während die Mütter lernen, ihre Babys und Kleinkinder separat in einem Nebenraum betreut.  Susanne Kirschner, Leiterin des Beratungscenters in Kirchditmold und Jörg-Olaf Schramm, Regionaldirektor der Kasseler Sparkasse, statteten dem Büchereiteam um Ursula Wiesmann, Dorothea Cüppers und Lore Klipp einen Besuch ab, um dem Engagement den nötigen Rückenwind zu verleihen.

Rückenwind für Deutschkurse

Mit dem Kurs „Mütter lernen Deutsch“ hat die Bücherei Kirchditmold e.V. eine Initiative ins Leben gerufen, die sich speziell an geflüchtete Migrantinnen mit Kindern richtet.

Der Unterricht selbst findet im Gemeindehaus der Petrus-Kirchengemeinde statt.

Dort werden, während die Mütter lernen, ihre Babys und Kleinkinder separat in einem Nebenraum betreut.

Weiterlesen