Neue Ideen für neuen Raum

Die Braunsbergschule in Breuna hat sich etwas überlegt, um ihren Schülern Besonderes zu bieten. Die Idee zu einem speziellen Raum entstand gemeinsam mit den Kindern.

Schulleiterin Renate Kloppmann-Böhle: „Schulen müssen sich weiter entwickeln, auf Veränderungen und neue Aufgaben reagieren. Dazu zählt der Unterricht, aber auch die Lernumgebung. Deshalb möchten wir ein Umfeld schaffen, in dem Freundlichkeit, Achtung, Anerkennung und entspanntes Lernen überwiegen.

Wir gestalten diesen Raum zu einer Art "Wohlfühl-Ruhe-Lese-Insel" mit Arbeitsecke. Dafür gibt es aber keine Mittel, wir sind also komplett auf Spenden angewiesen. Deshalb sind wir sehr dankbar, dass die Sparkasse uns mit einer so großen Summe unterstützt und uns unserem Ziel näher gebracht hat“.

Regionaldirektor Jörg-Olaf Schramm nahm daher die Einladung gern an, gemeinsam mit seinen beiden Kollegen aus dem Beratungscenter Breuna, Michael Eubel und Heike Raabe, der Schule einen Rückenwind-Besuch abzustatten, kurz bevor die Handwerker loslegten.

Bildergalerie

Weitere Projekte in der Kategorie Bildung

Die Braunsbergschule in Breuna hat sich etwas überlegt, um ihren Schülern Besonderes zu bieten. Die Idee zu einem speziellen Wohlfühlraum entstand gemeinsam mit den Kindern.   Regionaldirektor Jörg-Olaf Schramm übergab jetzt gemeinsam mit seinen beiden Kollegen aus dem Beratungscenter Breuna, Michael Eubel und Heike Raabe, den Rückenwind der Kasseler Sparkasse an Annette Schmand vom Vorstand des Fördervereins der Schule.

Neue Ideen für neuen Raum

Die Braunsbergschule in Breuna hat sich etwas überlegt, um ihren Schülern Besonderes zu bieten. Die Idee zu einem speziellen Raum entstand gemeinsam mit den Kindern.

Schulleiterin Renate Kloppmann-Böhle: „Schulen müssen sich weiter entwickeln, auf Veränderungen und neue Aufgaben reagieren. Dazu zählt der Unterricht, aber auch die Lernumgebung. Deshalb möchten wir ein Umfeld schaffen, in dem Freundlichkeit, Achtung, Anerkennung und entspanntes Lernen überwiegen.

Weiterlesen
Durch eine Spende der Kasseler Sparkasse über 2.500 Euro konnten Bilderbücher gedruckt werden, welche die Geschichten aufnehmen, die durch das Spielraum-Theater in den Kitas aufgeführt werden. Katrin Westphal (r.), Pressesprecherin der Kasseler Sparkasse, übergab im Beisein der Buchillustratorin Jutta Damaschke (l.) und Stadträtin Susanne Völker, Leiterin des Dezernats für Kultur, den Rückenwind an den künstlerischen Leiter des Theaters, Stefan Becker.

Sprachförderung mit Rückenwind

Die Kasseler Sparkasse macht sich für die Sprachförderung in Kasseler Kindertagesstätten stark.

Durch ihren Rückenwind von 2.500 Euro konnten Bilderbücher gedruckt werden, welche die Geschichten aufnehmen, die durch das Spielraum-Theater in den Kitas aufgeführt werden.

Der natürliche Wunsch der Kinder, das Gespielte noch einmal zu hören, kann somit realisiert werden, indem Eltern oder ältere Geschwister die Geschichten zum Beispiel zu Hause noch einmal vorlesen.

Erste Erfahrungen haben gezeigt, dass die Geschichte so sehr lange im Gedächtnis der Kinder bleibt. Das Projekt gibt aber auch erste Anstöße zum Erwerb der Lesekompetenz, weist doch die deutsche Leseforschung darauf hin, dass nur noch 30% aller Kinder vorgelesen wird.

Katrin Westphal (r.), Pressesprecherin der Kasseler Sparkasse, übergab nun im Beisein der Buchillustratorin Jutta Damaschke (l.) und Stadträtin Susanne Völker, Leiterin des Dezernats für Kultur, den Rückenwind an den künstlerischen Leiter des Theaters, Stefan Becker. Mit dabei der Hauptdarsteller des Stücks „Gute Nacht, mein Bär“.

Anica Rhein (Beratungscenter Wolfhagen der Kasseler Sparkasse) und Susanne Platte-Mey (Beratungscenter Bad Emstal) überreichen den Rückenwind für die Christine Brückner-Schule in Bad Emstal in Höhe von 1.000 Euro an Schulsprecher Alexander Schadt-Mertz, Schulleiter Ulf Imhof, Frank Unseld (Vorsitzender des Fördervereins) und den stellvertretenden Schulleiter, Klaus Sprafke.

Christine Brückner-Schule

Die Christine Brückner-Schule in Bad Emstal erfreut sich bei ihren 480 Schülerinnen und Schülern der ersten bis zehnten Klassen großer Beliebtheit.

Kein Wunder, denn neben dem Unterricht durch 35 Lehrerinnen und Lehrern können diese auch noch aus 53 Schulangeboten von der Fahrradwerkstatt über Yoga-Kurse bis zur Hundeschule freiwillig auswählen, was Ihnen Spaß macht. Wo gibt es das sonst noch?

Weiterlesen
Spende an Grundschule am Lindenberg durch Beate Schäfer, Regionaldirektorin der Kasseler Sparkasse.

Grundschule am Lindenberg

Mit genau 3.376 Euro wurden die Projekte „Starke Kinder – Starkes Forstfeld“ und „Gemeinsam Natur erforschen und entdecken“ der Grundschule am Lindenberg durch die Kasseler Sparkasse gefördert.

Unter den wachsamen Augen der Erst- und Zweitklässler (v. l.) Viktoria, Cinar, David, Semih und Maximilian und in Anwesenheit der Sozialarbeiterinnen Kerstin Dada, Sarah Fläming und Naemi Buddruhs überreichte Regionaldirektorin Beate Schäfer (2. v. r.) die Spende an die stellvertretende Schulleiterin Elke Debatin (r.).

Förderung des Schülerforschungszentrums Nordhessen durch Tobias Mildner, Leiter Firmenkundencenter der Kasseler Sparkasse.

Schülerforschungs-Zentrum Nordhessen

Durch finanzielle Zuwendungen fördert die Kasseler Sparkasse seit Jahren das Schülerforschungszentrum. Hier forschen mit großem Erfolg Schüler nordhessischer Schulen von Klasse 5 bis 13 im Bereich der Naturwissenschaften. Tobias Mildner (Leiter Firmenkundencenter Kassel) lässt sich vom Gründer des Zentrums Klaus Peter Haupt und den Schülern Lucas Rott und Pascal Rudincki auf den neuesten Stand bringen.