60 Jahre documenta im Augustinum

60 Jahre Geschichte der documenta lautete das Thema der diesjährigen Veranstaltung „Literarischer Tee“,  zu dem die Kasseler Sparkasse im Rahmen ihrer Rückenwind-Aktivitäten die Bewohner der Seniorenresidenz Augustinum geladen hatte.

Bei Kuchen, Kaffee und natürlich auch Tee trat Jochem Wolff eine ebenso spannende wie informative Zeitreise von den Anfängen der Weltausstellung bis heute an.

Dabei entlockte er seinen Zuhörern des Öfteren ein Schmunzeln, wenn er auf die erinnerungswürdigen Begebenheiten der jeweiligen documenta einging.

Für unterhaltsame Unterbrechungen sorgten zwei Künstlerinnen mit Gesang und Klavier, die thematisch den roten Faden musikalisch aufnahmen.

Großer Applaus war das Dankeschön an die Künstler und die Kasseler Sparkasse.

Bildergalerie

Weitere Projekte in der Kategorie Kultur

Rückenwind dreht die Bühne  8.000 Euro der Kasseler Sparkasse ermöglichen dem Verein Klosterspiele Merxhausen eine neue Drehbühne durch heimische Handwerker herstellen zu lassen.  Von diesem Rückenwind zeigten sich beim Besuch von Wolfram Ebert, Vorstandsmitglied der Kasseler Sparkasse, Holger Deutsch, stellv. Vorsitzender des Vereins Klosterfestspiele, Landrat Uwe Schmidt, Jan Dzierzenga, 1. Vorsitzender Klosterfestspiele und Wilfried Wehnes, Vorsitzender der Gemeindevertretung der Gemeinde Bad Emstal, begeistert.

Rückenwind dreht die Bühne

8.000 Euro der Kasseler Sparkasse ermöglichen dem Verein Klosterspiele Merxhausen eine neue Drehbühne durch heimische Handwerker herstellen zu lassen.

Von diesem Rückenwind zeigten sich beim Besuch von Wolfram Ebert, Vorstandsmitglied der Kasseler Sparkasse (Mitte) begeistert (v.l.) Holger Deutsch, stellv. Vorsitzender des Vereins Klosterfestspiele, Landrat Uwe Schmidt, Jan Dzierzenga, 1. Vorsitzender Klosterfestspiele und Wilfried Wehnes, Vorsitzender der Gemeindevertretung der Gemeinde Bad Emstal.

 

Durch die Unterstützung der Kasseler Sparkasse und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel wird auch in 2018 das sommerliche Kulturprogramm im Wasserschloss Wülmersen realisiert.   Doro Fellinger, Programmverantwortliche des Fördervereins, freute sich über Zusagen von Landrat Uwe Schmidt und Sparkassenvorstandsmitglied Dr. Ralf Beinhauer.

Rückenwind für Sommerkultur in Wülmersen

„Auf das sommerliche Kulturprogramm im Wasserschloss Wülmersen kann man sich wieder freuen“, ist sich Landrat Uwe Schmidt (links) bei der Vorstellung der Sommerkultur 2018 im bei Trendelburg gelegenen romantischen Wasserschloss sicher. „Wir hoffen mit den Veranstaltern, dass das Wetter mitspielt und dass wieder viele Besucher das abwechslungsreiche Angebot in der Nordspitze des Landkreises nutzen“.

„Auch 2018 bieten wir wieder einen Mix aus Kino, Weltmusik, Blues und Kleinkunst an“, informiert Doro Fellinger, Programmverantwortliche des Fördervereins.

Möglich wurde die Durchführung des sommerlichen Kulturprogramms in Wülmersen durch die Unterstützung der Kasseler Sparkasse und der Kulturstiftung des Landkreises Kassel.

„Wülmersen ist ein faszinierender Ort. Wer ihn noch nicht kennt, sollte die Veranstaltungen nutzen und wird ganz sicher wiederkommen“, outet sich Sparkassenvorstandsmitglied Dr. Ralf Beinhauer (r.) als „Wülmersen-Fan“.

Kulturveranstaltungen seien ein guter Weg, um Menschen ins Wasserschloss zu locken – deshalb unterstütze „die Kasseler Sparkasse diese Initiative des Fördervereins sehr gern“, so Dr. Beinhauer weiter.

 

Trommeln mit dem Meister  Mit 3.500 Euro Rückenwind aus dem Zweckertrag des PS-LOS-Sparens unterstützt die Kasseler Sparkasse den Kulturfabrik Salzmann e.V.  Beate Schäfer, Regionaldirektorin der Kasseler Sparkasse, übergab die Spende während eines Trommelworkshops, der in den Sommerferien durch den aus Gamibia stammenden Musiker und Musikpädagogen Ibs Sallah durchgeführt wird, an Oliver Leuer, Geschäftsführer des Vereins.  Mit ihnen freuten sich Begleitmusiker Dady Dem und die Workshopteilnehmer.

Trommeln mit dem Meister

Mit 3.500 Euro Rückenwind aus dem Zweckertrag des PS-LOS-Sparens unterstützt die Kasseler Sparkasse den Kulturfabrik Salzmann e.V.

Beate Schäfer, Regionaldirektorin der Kasseler Sparkasse, übergab die Spende während eines Trommelworkshops, der in den Sommerferien durch den aus Gamibia stammenden Musiker und Musikpädagogen Ibs Sallah (vorn links) durchgeführt wird, an Oliver Leuer (hinten rechts), Geschäftsführer des Vereins.

Mit ihnen freuten sich Begleitmusiker Dady Dem (hinten links) und zwei der Workshopteilnehmer.

Märchenhafter Rückenwind. Die Unterstützer der Reihe Märchentheater am Märchenlandweg Nicola Mütterthies vom Stiftungsmanagement der Kasseler Sparkasse, Georg von Meibom, Geschäftsführer der EAM Energie GmbH, Vizelandrat Andreas Siebert, Benjamin Schäfer, Geschäftsführer der Deutschen Märchenstraße ließen sich von den Organisatoren Stefan Becker vom Spielraum-Theater und Kerstin Röhn vom Theater Laku Paka und auf den neuesten Stand bringen.

Märchenhafter Rückenwind

Das Märchentheater am Märchenlandweg ist wieder on Tour.

Über 40 Orte warten auf über 100 Aufführungen. Von Kindergärten über Grundschulen bis zu öffentlichen Veranstaltungen und Festen reicht die Palette der Möglichkeiten, bei denen sich die kleinen Zuhörer in den erzählerischen Bann ziehen lassen können.

Um die 10.000 bis 12.000 Besucher jährlich zählen die Märchenvorführungen vom Theater Laku Paka und dem Spielraum-Theater, das die Theaterreihe auch organisiert.

Das ist natürlich nur durch Unterstützer wie der EAM, der Deutschen Märchenstraße e.V., dem Landkreis Kassel und dem Rückenwind durch die Sparkassenstiftung der Kasseler Sparkasse möglich.

Nicola Mütterthies (2. v.r.) vom Stiftungsmanagement der Kasseler Sparkasse ließ sich jetzt mit den anderen Förderern von den Organisatoren auf den neuesten Stand bringen.

(v.l.) Georg von Meibom, Geschäftsführer der EAM Energie GmbH, Stefan Becker vom Spielraum-Theater, Vizelandrat Andreas Siebert, Benjamin Schäfer, Geschäftsführer der Deutschen Märchenstraße, Kerstin Röhn vom Theater Laku Paka mit einigen Protagonisten der Märchen.

 

Rückenwind gibt es auch dieses Jahr für das Brüder Grimm Festival: Die Kasseler Sparkasse unterstützt das Festival in 2018 mit einer Spende über 10.000 Euro aus dem PS-LOS-Sparen der Kasseler Sparkasse.   Darüber freuen sich Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse sowie Peter Zypries und Michael Fajgel aus dem Vereinsvorstand des Brüder Grimm Festivals Kassel zusammen mit Darstellerinnen und Darstellern der Produktion "Die zertanzten Schuhe".

Musical dank Rückenwind

Rückenwind gibt es auch dieses Jahr für das Brüder Grimm Festival: Die Kasseler Sparkasse unterstützt das Festival in 2018 mit einer Spende über 10.000 Euro.

Vom 28. Juni bis 5. August zeigen die Darsteller auf der Seebühne im Park Schönfeld die Inszenierung des Märchenmusicals „Die zertanzten Schuhe“.

Im vergangenen Jahr sahen rund 15.000 Besucher die Märcheninszenierung.

„Das Festival spricht sowohl Kinder als auch Erwachsene an und hält auf eine ganz besondere Art und Weise die von Jacob und Wilhelm Grimm gesammelten Märchen lebendig. Deswegen unterstützt die Kasseler Sparkasse das Brüder Grimm Festival seit der ersten Stunde“, erklärt Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse.

Die Spende aus der Rückenwind-Aktion der Kasseler Sparkasse ermöglichte das PS-LOS-Sparen von Kunden der Kasseler Sparkasse.

PS-LOS-Sparen heißt: Gewinnen, Sparen und Helfen. Ein Los kostet sechs Euro, von denen 4,80 Euro für den Kunden gespart werden und 1,20 Euro in die Lotterie fließt. 25 Prozent des Auslosungsbeitrages werden für wohltätige Zwecke in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales ausgeschüttet.

Zusätzlich nimmt jedes Los an zwölf Monatsauslosungen mit mehreren Sonderauslosungen teil. Zu gewinnen gibt es Autos, Reisen, Bargeld und monatlich den Hauptgewinn über 100.000 Euro.

Auf das Märchenmusical freuen sich: Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse sowie Peter Zypries (links) und Michael Fajgel (rechts) aus dem Vereinsvorstand des Brüder Grimm Festivals Kassel zusammen mit Darstellerinnen und Darstellern der Produktion "Die zertanzten Schuhe".